Perry Rhodan Posbi-Krieg




Perry Rhodan erhält eine erschütternde Botschaft: In der fernen Galaxis Ambriador sind 30 Milliarden Menschen von der Vernichtung bedroht, und Rhodan scheint der einzige zu sein, der ihnen helfen kann. Als Gegner der Menschen, deren Vorfahren es vor Jahrtausenden nach Ambriador verschlagen hat, erweisen sich die Posbis, Maschinenwesen, die in der Milchstraße längst zu treuen Verbündeten der Terraner geworden sind. Wie konnte es dazu kommen? Was ist in Ambriador geschehen? Mit einer kleinen Gruppe von Begleitern bricht Rhodan auf, um sich dieser überlegenen Macht zu stellen. Und um den wirklichen Grund herauszufinden für den Posbi-Krieg.posbikrieg.jpg



Perry Rhodan Posbi-Krieg

1 - Das gestrandete Imperium

Was als Routineflug begann, endet für Perry Rhodan mit einem ungeheuren Auftrag: Ein Bote der Superintelligenz ES bittet ihn darum, fast 30 Milliarden Menschen vor dem Untergang zu bewahren. Dazu muss Rhodan in Begleitung einiger weniger Gefährten in eine entlegene und unzugängliche Galaxis reisen: nach Ambriador. Ein Naturphänomen hat die Vorfahren dieser Menschen vor Jahrtausenden nach Ambriador verschlagen, in eine Galaxis mit irrwitzigen physikalischen Bedingungen. Raumflug ist dort nur mit Mühe möglich, und doch haben sie sich behauptet. Die Menschen schufen eine neue Heimat und griffen erneut nach den Sternen. Nun aber wird ihr Sternenreich, das Alteranische Imperium, von einer überlegenen Macht mit Krieg überzogen. Diese Gegner sind niemand anderes als die Posbis - dabei zählen die positronisch-biologischen Roboter in der heimatlichen Milchstraße längst zu den treuesten Verbündeten der Terraner. Als Perry Rhodan seine Reise über die Abgründe zwischen den Galaxien antritt, weiß er, dass er die letzte Hoffnung ist für das gestrandete Imperium.posbikrieg1.jpg

2 - Stern der Laren

Was als Routineflug begann, endet für Perry Rhodan mit einem ungeheuren Auftrag: Ein Bote der Superintelligenz ES bittet ihn darum, fast 30 Milliarden Menschen vor dem Untergang zu bewahren. Dazu muss Rhodan in Begleitung einiger weniger Gefährten in eine entlegene und unzugängliche Galaxis reisen: nach Ambriador. Ein Naturphänomen hat die Vorfahren dieser Menschen vor Jahrtausenden nach Ambriador geschleudert, fünf Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt, in eine Galaxis mit irrwitzigen physikalischen Bedingungen. Raumflug ist dort nur mit Mühe möglich, und doch haben sie sich behauptet. Die Menschen schufen eine neue Heimat und griffen erneut nach den Sternen. Nun aber wird ihr Sternenreich, das Alteranische Imperium, von einer überlegenen Macht mit Krieg überzogen. Dieser Gegner ist niemand anderes als die Roboterzivilisation der Posbis - dabei zählen die positronisch-biologischen Roboter in der heimatlichen Milchstraße längst zu den treuesten Verbündeten der Terraner. Rhodan sieht nur eine Chance, die Menschen von Altera zu retten. Doch um seinen Plan umzusetzen, benötigt er die Hilfe alter Feinde - der Laren nämlich, die es ebenfalls nach Ambriador verschlagen hat. Die Laren aber haben ihre eigene Vorstellung davon, wie die Menschen leben sollten: als Untertanen, die in Umerziehungslagern lernen, wie man sich den larischen Gebietern gegenüber zu benehmen hat. Perry Rhodan macht sich auf einen fast aussichtslosen Weg. Er nimmt Kurs auf den Stern der Laren.posbikrieg2.jpg

3 - Friedhof der Raumschiffe

Sie sind Menschen, aber sie leben in einer Galaxis, Millionen Lichtjahre von Terra entfernt: in Ambriador, wo alle Naturgesetze verrückt spielen. Doch auch dort haben Menschen ein Sternenreich errichtet - sie nennen es das Imperium Altera. Perry Rhodan wird von der Superintelligenz ES in die Galaxis Ambriador versetzt. Mit Hilfe seiner wenigen Begleiter soll er die 29 Milliarden Menschen vor dem Untergang retten, denn sie werden von den Robot-Raumschiffen der dortigen Posbis angegriffen. Und die Laren, die in Ambriador siedeln, spielen ihre eigenen Spiele. Für die Laren von Ambriador sind Menschen Lebewesen zweiter Klasse, sie gelten ihnen als Sklaven. Doch fast zehntausend Menschen gelingt die Flucht aus einem Sklavenlager - dank der Hilfe des Teleporters Startac Schroeder. Mit einem altersschwachen Raumschiff versuchen sie, eine der alteranischen Welten zu erreichen. Doch die Flüchtlinge geraten in Raumnot. Rettung verspricht ausgerechnet ein Planet, der nichts als ein riesiger Friedhof für Raumschiffe zu sein scheint - für Raumschiffe und ihre Besatzungen.posbikrieg3.jpg

4 - Der Milliardenmörder

In der Galaxis Ambriador, Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, führt die Roboter-Zivilisation der Posbis einen erbarmungslosen Vernichtungsfeldzug gegen das Alteranische Imperium der Menschen und den Trovent der Laren. Eigentlich sollten sich die bedrohten Sternenreiche der Menschen und Laren aus reinem Überlebenswillen gegen die Gefahr verbünden. Aber das Gegenteil ist der Fall: Zwischen dem Imperium der Menschen und dem Trovent herrscht ein Zustand des Kalten Krieges - man misstraut und verdächtigt einander. In dieser Situation startet Perry Rhodan zu einer heiklen Expedition. Er will ins Zentralsystem der Posbis eindringen und dort die sogenannte Hass-Schaltung lahmlegen, in der er die Ursache des Krieges vermutet. Mit ihm an Bord seines Raumschiffes reist eine zusammengewürfelte Besatzung, wie sie in Ambriador brisanter nicht sein könnte: Menschen des Imperiums von Altera, ein Lare und Tausende von Posbis, die bereits von der Hass-Schaltung befreit werden konnten. Was Rhodan aber nicht weiß: Unter den Expeditionsteilnehmern befindet sich jemand, der ganz eigene Ziele verfolgt und für das Alteranische Imperium eine tödliche Bedrohung darstellt: Es ist der Milliardenmörder.posbikrieg4.jpg

5 - Die Psi-Fabrik

In der Galaxis Ambriador, Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, gerät Perry Rhodan in einen erbarmungslosen Krieg. Die Roboter-Zivilisation der Posbis droht das Alteranische Imperium der Menschen zu vernichten. Im Zentrum der zunehmend verheerten Galaxis liegt der Planet Pakuri - dort ist alles ganz anders: Pakuri ist eine friedliche und schöne Welt. Hier lebt das fremdartige Volk der Ueeba, das seine Tage mit lebensfrohen Festen verbringt. Auch auf Pakuri existieren Posbis, aber sie betätigen sich als Kindermädchen der Ueeba. Eigentlich paradiesische Zustände. Die Ueeba verfügen zumeist über starke Para-Begabungen. Einige von ihnen, die Image-Forscher, arbeiten in der Psi-Fabrik und erzeugen dort Artefakte aus reiner Psi-Materie. Aber zu welchem Zweck? Als ein junger Imago-Forscher Fragen stellt, geraten die Dinge in Bewegung: Welches Interesse haben die Auftraggeber der Ueeba - Wesen, die sich "Kelosker" nennen - an den Psi-Artefakten? Welche Rolle spielten diese undurchschaubaren Riesen in der Vergangenheit der Ueeba? Und was hat es mit dem Schleierstern auf sich, der über Pakuri seine Bahn zieht, ohne zu diesem Universum zu gehören? Perry Rhodan, der auf der Suche nach dem geheimnisvollen Siebenkopf nach Pakuri kommt, begreift schnell: Der Schlüssel zu Siebenkopf, dem Geheimnis der Galaxis Ambriador und sogar zur Beendigung des Posbi-Krieges liegt auf Pakuri - und in der Psi-Fabrik.posbikrieg5.jpg

6 - Die Schöpfungsmaschine

In der Galaxis Ambriador, Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, streben die Ereignisse ihrem Höhepunkt entgegen. Das wiederrum kann für das Imperium Altera der in Ambriador lebenden Menschen nur heißen: Die Katastrophe naht. Kat-Greer, der neue Erste Hetran des Trovents der Laren, gibt seinen Flotten den Marschbefehl in Richtung Altera. Auch Verduto-Cruz, der geniale larische Techniker, hat einen Weg gefunden, die Posbis der Zweiten Zivilisation mit ihrer geballten Militärmacht gegen das Sternenreich der Menschen zu werfen. Posbis und Laren hätten für diesen Angriff keinen besseren Zeitpunkt wählen können: Das Imperium Altera ist von den Auseinandersetzungen der letzten Jahre nicht nur militärisch geschwächt. Das ganze Staatsgefüge zeigt Risse, als es zum offenen Machtkampf zwischen den Fraktionen von Administrator Ismael und Staatsmarschall Michou kommt. Und Perry Rhodan hält sich fern von Altera auf, im Takrone-System, das in der Nähe des hyperphysikalisch chaotischen Zentrums der Galaxis liegt. Vom Planeten Pakuri aus steuert der Terraner TRAGTDORON an, das Produkt der überlegenen Kosmokraten-Technologie. Er ist sich sicher: Wer über TRAGTDORON verfügt, entscheidet über das weitere Schicksal der Völker von Ambriador. Doch TRAGTDORON, das Instrument der Kosmokraten, lässt sich nicht einfach in Besitz nehmen wie ein lebloses Konstrukt. Es steckt ein Geist in der Maschine - in der Schöpfungsmaschine. Und dieser Geist hat seinen eigenen Willen.posbikrieg6.jpg



© by Stephan Pilz



Science Fiction vom ALLERFEINSTEN

Besucht auch mal die Nebular-Online-SciFi-Serie
von Thomas Rabenstein, welche ein freies
Gemeinschaftsprojekt auch mit meiner Mitarbeit
als Korrekturleser und Berater ist.