Perry Rhodan Tefroder




Nach dem Abzug der Terminalen Kolonne entstehen unter den raumfahrenden Völkern der Milchstraße völlig neue Sternenreiche mit bisher fremden Technologien. Darunter die Trans-Genetische Allianz, wo die von Menschen abstammenden Tefroder ein revolutionäres Konzept für den interstellaren Raumflug entwickeln. Doch als Perry Rhodan von den Tefrodern zur Eröffnung einer neuen Sternenroute eingeladen wird, ereignet sich eine Katastrophe. Perry Rhodan steht vor der schwersten Prüfung seines Lebens...



Perry Rhodan Tefroder

1 - Das genetische Siegel

Seit etwa einem Jahrhundert entstehen in der sogenannten Southside der Milchstraße neue Sternenstaaten abseits der großen, alten Imperien. Einer dieser Staaten ist die Trans-Genetische Allianz Gorragan, in der sich die von Menschen abstammenden Tefroder mit einem Zweigvolk der exotischen Gataser zusammengeschlossen haben. Dabei arbeitet man nicht nur auf wirtschaftlicher oder politischer Ebene zusammen, sondern entwickelt mit Hilfe der Gentechnik neuartige Mischwesen aus Menschen und Aliens. Diese verfügen über eine ganz besondere Gabe - dank ihrer Fähigkeiten können sie den Kosmos auf bisher ungeahnte Weise erschließen. Perry Rhodan hat allen Grund, neugierig zu sein. Und als in der Southside ein bahnbrechendes Projekt vorgeführt werden soll, nimmt er die Einladung an und reist ins Hoheitsgebiet der Trans-Genetischen Allianz. Das Schiff, dessen phantastische Möglichkeiten ihm vorgeführt werden soll, wird von sogenannten Vortex-Piloten gesteuert - Geschöpfen mit dem genetischen Siegel.tefroder1.jpg

2 - Segler im Sternenwind

Perry Rhodan und seine Begleiter unternehmen mit einem Vortex-Schiff, das die Trans-Genetische Allianz mit Hilfe seltsamer Mischwesen in Dienst gestellt hat, einen Testflug. Doch sie sind nicht die einzigen, die eine derartige Technik beherrschen. Ihr Schiff wird von einem Raumer der Gui Col gekapert. Mit diesen Weltraum-Piraten verschlägt es sie in eine über elf Millionen Lichtjahre entfernte Galaxis, die von ihren Einwohnern Zomoot genannt wird - Sternenquell. Von Sternenquell aus erscheint eine Rückkehr in die Heimat undenkbar. Nicht nur das bereitet Sorge: Perry Rhodan erkennt, dass sich in Sternenquell Entwicklungen anbahnen, die in absehbarer Zeit auch die Menschheit bedrohen werden - und mit ihr sämtliche raumfahrenden Zivilisationen der Milchstraße. Die Piraten haben in Sternenquell mächtige Feinde. Nach dem Leitspruch, dass der Feind deines Feindes dein Freund ist, nimmt Rhodan Kontakt zu ihrer Konkurrenz auf, zum Konvoi der Erleuchteten.tefroder2.jpg

3 - Die Stadt der tausend Welten

Es ist, als hätte die Trans-Genetische Allianz mit ihrem Vortex-System nicht nur eine neue Sternenstraße, sondern gleichzeitig ein Tor zur Hölle geöffnet: Das Pantopische Gewebe, das zugleich Transportmittel und Waffe zu sein scheint, greift nach der Milchstraße. Perry Rhodan bleibt nur eine Wahl, wenn er die Freiheit der Milchstraßenvölker retten will: Der Terraner muss zur Schaltstelle des Pantopischen Gewebes vorstoßen. Doch er steckt in einem Dilemma: Wenn er das Gewebe zerstört, verbaut er damit sich und seinen Begleitern die Rückkehr in die Milchstraße. Rhodan muss sich entscheiden. Und die Entscheidung fällt in der ebenso mysteriösen wie phantastischen Schaltstelle des Gewebes. Diese Schaltstelle befindet sich auf Airmid, irgendwo in der Stadt der Tausend Welten.tefroder3.jpg



© by Stephan Pilz



Science Fiction vom ALLERFEINSTEN

Besucht auch mal die Nebular-Online-SciFi-Serie
von Thomas Rabenstein, welche ein freies
Gemeinschaftsprojekt auch mit meiner Mitarbeit
als Korrekturleser und Berater ist.